Kombiofen

Beim Kauf eines Kombiofens genießen Sie die Vorzüge beider Kachelofensysteme: Warmluft- und Grundkachelofen

In eine "offene Ummauerung" wird ein gusseisener Kachelofeneinsatz eingebaut, der im Inneren des Ofens die Energie durch Verbrennen von Holz erzeugt. Die so erwärmte Luft strömt durch die Lüftungsgitter direkt in den Wohnraum. Auf diese Weise wird der Raum schnell erwärmt. Die Heizgase werden durch aus keramischer Speichermasse hergestellte Heizgaszüge geleitet. Dadurch wird die Wärme der Rauchgase gespeichert und zeitversetzt an den Aufstellraum abgegeben. Die Strahlungswärme dieser Speichermasse erzeugt eine angenehme Wärme ähnlich der Sonnenstrahlung. Durch die schnelle Wärmeabgabe durch die Lüftungsgitter lassen sich Räume schnell erwärmen und die gleichmäßige Abgabe durch die Speichermasse hält die Raumtemperatur über einen längeren Zeitraum konstant. Außerdem lassen sich durch die Lüftungsgitter und zusätzlichen Warmluftleitungen angrenzende Räume mit beheizen.

Kachelofeneinsatz

Kachelofenheizeinsatz

Der Kachelofeneinsatz ist das Herzstück des Ofens. Hier wird Holz verbrannt und die freigesetzte Energie in Wärme umgewandelt. Bei der Verbrennung entstehen hohe Temperaturen. Diese Hitze wird anschließend an die aus keramischer Speichermasse hergestellten Rauchgaszüge abgegeben.

Der Heizeinsatz im Kachelofen ist für eine "saubere" Verbrennung zuständig. Zur optimalen Wärmeauslastung dient eine sog. elektronische Ofensteuerung (EOS). Je nach gewünschter Nutzung des Kachelofens stehen verschiedene Ofeneinsätze zur Auswahl. Sprechen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gerne.

Die keramischen Züge

keramische ZügeDie durch Verbrennung erzeugten heißen Rauchgase werden aus dem Heizeinsatz oder dem Kamineinsatz durch keramische Züge geleitet. Diese bestehen aus Schamottematerial und dienen als Wärmespeichermasse. Sie nehmen die Wärme aus den Rauchgasen auf und geben sie kontinuierlich als angenehme Strahlungswärme - ähnlich der Sonnenwärme - über eine gewisse Zeit wieder ab. Auf diese Weise wird die im Feuerraum freigesetzte Energie optimal genutzt.

Die metallische Nachheizfläche

metallische NachheizflächeDie durch Verbrennung erzeugten heißen Rauchgase werden aus dem Heizeinsatz oder dem Kamineinsatz durch metallische Züge geleitet. Diese bestehen aus Guss oder starkem Blech und können mit vorgefertigten Schamottesätzen ausgemauert werden. Diese gibt die Wärme schneller ab als eine keramische Nachheizfläche. Dadurch wird eine erfolgt eine schnellere Konvektion.